Die meisten Prüflinge leiden darunter, dass

  • sie wenig (Prüfungs-) Selbstvertrauen haben
  • sie Angst vo einem Black-Out haben
  • die Unvorhersehbarkeit sie Tage vorher lähmt
  • sie Perfektionisten sind und sich immer schlecht fühlen
  • sie unter “Verschieberitis” leiden und nicht anfangen können

Das innere Prüfungsteam

Eine Lösung, die man sich auch selber im stillen Kämmerlein erarbeiten kann.
Welche inneren Anteile brauche ich zur Prüfung und welche stören die Prüfung.

Das notwendige innere Team

  • der wissende Anteil
  • der, der reden mag (bei mündlichen Prüfungen)
  • der selbstbewusste Anteil, der weiß, dass gelernt wurde

Das störende innere Team

  • der ängstliche Anteil – der klein werden lässt
  • der Perfektionist – dem 100% zu wenig ist
  • der innere Kritiker – der alles “bemängelt”

Jetzt kann die Unterbewusstseins-Arbeit beginnen.
Der störende Anteil ist immer ein Anteil, der versucht für Sicherheit zu sorgen. Er möchte eine Situation herstellen, von der er “aus Erfahrung” glaubt, dass sie nützlich ist. Vielleicht ist es die Blamage die er vermeiden will oder er ist der Beschützer der “Rest-Selbstsicherheit” – wenn die Selbstsicherheit schon ganz früh verlorengegangen ist.
Es gilt jetzt also diesen inneren Anteilen aufzuzeigen, dass die Prüfung gut vorbereitet ist und man ganz sicher mit der Situation umgehen kann. Auch sind diese Anteile ernst zu nehmen aber auch in ihrer aktuellen Sinnhaftigkeit zu hinterfragen, so dass neues Grundvertrauen entstehen kann.
Soll etwas Neues entstehen, sind alle Anteile in die Lösung einzubinden.

Du willst es, Du kannst es!

In einem HypnoSystemischen Prüfungs-Coaching stellt sich nie die Frage, ob die Prüfung wirklich erfolgreich bestanden werden kann. Es geht ausschließlich darum – welche Blockaden müssen aufgelöst und welche inneren Anteile müssen gestärkt werden.
Es ist kein Hexenwerk, sondern stabile klärende Lösungsarbeit bei dem das Unterbewusstsein, das Bewusstsein und das Handeln genau auf den Prüfungserfolg ausgerichtet werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.